Amin El Dib | Under Skies of Blue and Grey | Fotografie
19. Mai - 22. September 2018

Eröffnung: Freitag, 18. Mai, 18.00 Uhr
Begrüßung: Dirk C. Schneider, Elisabeth Schneider-Stiftung
Werkeinführung: Susanne Meier-Faust, M. A., Kuratorin der Ausstellung
Der Künstler Amin El Dib ist anwesend.

Vortrag: Dienstag, 5. Juni, 19.30 Uhr
PD Dr. Andrea Gnam, Wien/Karlsruhe, "Fotografie und Landschaftswandel"

Kunstgespräch: Donnerstag, 12. Juli, 18.30 Uhr
Amin El Dib im Gespräch mit der Kuratorin und dem Publikum
Der Katalog "Under Skies of Blue and Grey" liegt vor.

Elisabeth Schneider-Stiftung im Weinschlösschen
Wilhelmstraße 17 a, 79098 Freiburg (Nähe Hbf. u. Konzerthaus Freiburg)
Tel. 0761-34234, Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 19 Uhr, Sa 11 - 16 Uhr


www.amineldib.ch



Unter blauen wie grauen Himmeln

Amin El Dib, geboren 1961 in Kairo, Architekturstudium mit Abschluss Dipl.-Ing. in Berlin, wo er lange Jahre lebte und arbeitete, ist seit 2003 mit seiner Familie in der Nähe von Basel ansässig. 2001 wurde er in die Deutsche Fotografische Akademie als Mitglied berufen.

Amin El Dib arbeitet analog wie digital an sehr unterschiedlichen Themen: Er setzt das fotografische Medium als ästhetisches Mittel sowohl in Porträts und anderen figurativen Motiven ein, fotografiert Urbanität verschiedener Städtekulturen, zeigt Landschaften sowie abstrahierende Motive.
In der aktuellen Freiburger Ausstellung sind aus der großen Serie "Under Skies of Blue and Grey" Farbfotografien unterschiedlicher Formate zu sehen, die spezifische Landschaftsaspekte aus dem Baselbiet zeigen.
Dazu liegt ein Katalog vor.

Die Aufnahmen der Farbserie "Under Skies of Blue and Grey" machte Amin El Dib im Umfeld seines Wohnortes. Die Gegend ist bestimmt von traditioneller Landwirtschaft in einer hügeligen Vorgebirgszone mit Waldgebieten. In diesen Randbereichen spiegelt sich ein Widerspruch zwischen Land- und Forstwirtschaft und der Erholungsnutzung durch eine zugezogene Stadtbevölkerung. Das schlägt sich nieder in den spezifischen Motivelementen einzelner Fotografien, die sich oftmals erst auf einen zweiten Blick hin entdecken lassen: Absperrbänder gegen Eindringlinge und Naturliebende, gespannte Drähte, Zäune, Pfähle, Farbaufträge weisen auf abgesteckte Bereiche und markierte Besitzrechte hin. Sie zeugen von der zivilisatorischen Aneignung und Inbesitznahme des Naturraumes, erscheinen als Störfaktoren und bilden doch im ästhetischen Bildgefüge entscheidende Gestaltungselemente. So geben diese Aufnahmen in feinen Übergängen temporäre Grenzziehungen im doppelten Sinn wieder: Sie zeigen Landschaft als Grenzgebiet zwischen scheinbarer Naturbelassenheit und zivilisatorischer Nutzung.

Der Fotograf Amin El Dib schafft "Unter blauem wie grauem Himmel" und durch die Jahreszeiten hindurch Landschaftsräume als Ausschnitte mit Auf- und Ansichten, Nahsicht und perspektivischer Übersicht. Der selektive Standort interpretiert in den Ausschnitten des realen Raums die Landschaft als Sicht in einen imaginären Bildraum. Absperrungen und Zäune markieren vielleicht den Übergang zu einem immer noch wirksamen Geheimnis der Natur. Oder die in eine uneinsehbare Weite weisenden Wege und Spuren führen vielleicht hin zur Magie eines Raumes, der dem Unterbewussten Platz lässt oder es animieren kann, sich einen Vorstellungsraum zu erschaffen. Die Vielteiligkeit der Serie lässt eine Durchdringung der Landschaft erkennen, die ihre einprägsame Bildsprache im fokussierenden Blick auf das besondere Detail findet. Dieser Blick nimmt das Alltägliche eines natur- wie stadtnahen Lebensraums zum Anlass,eine zugleich distanziert zeitgenössisch-kühle und emotional geheimniswahrende Landschaftsfotografie zu kreieren.

Amin El Dib ist 1961 in Kairo geboren und lebte seit 1966 bis 2003 in Deutschland. Zunächst in Duisburg und seit Beginn seiner Studienzeit 1983 in Berlin, wo er an der Technischen Universität 1990 sein Studium der Architektur abschloss.
Einzelausstellungen seiner Arbeiten fanden u. a. im Deutschen Haus der University of New York, im National Center of Art (Akhnaton Galleries) in Kairo, in der Fotogalerie Friedrichshain in Berlin und in den Goethe-Instituten von Kairo und Alexandria statt. Die Cubus Kunsthalle Duisburg, die Raab Galerie Berlin, die Kommunale Galerie Berlin und die Skulpturenhalle Basel zeigten ebenfalls Einzelausstellungen.
Unter den zahlreichen Beteiligungen seit 1989 sind zu nennen: "Portrait im 20. Jahrhundert", Raab Galerie Berlin | "Pflanzenzauber - Blütenrausch", Altonaer Museum und Fabrik Fotoforum Hamburg | "Within And Beyond The Wall", York Quay Gallery, Harbourfront Centre Toronto CN | "Körpernah - Akte/Nudes", Galerie Tammen und Galerie Gaulin & Partner Berlin | "Flowers", FO.KU.S Stadtforum Innsbruck A | "Wild - Tiere in der zeitgenössischen Fotografie", Artists Cooperative Gallery Omaha USA | "Begegnung der Bilder - 25 Jahre Sammlung Photographie", Stiftung Moritzburg, Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt, Halle an der Saale | "Ende eines Zeitalters - Künstlerische Praktiken und Techniken analoger Fotografie", Museum Folkwang Essen.
Werke von Amin El Dib befinden sich in den Sammlungen der Berlinischen Galerie, des Museums Folkwang Essen, der Stiftung Moritzburg Halle/Saale, des Deutschen Historischen Museums Berlin, der Deutschen Fotografischen Akademie und der Stiftung Stadtmuseum Berlin, sowie der Staatlichen Museen zu Berlin-Kupferstichkabinett/Museum für Fotografie.
Im ex pose verlag berlin, und peperoni books verlag berlin sind verschiedene seiner Projekte publiziert worden.
Susanne Meier-Faust